Taxfix-App: mit automatisierten Kampagnen von 200 zu 200.000 registrierten Nutzern

Vor der Steuererklärung graut es den meisten. Mit der App Taxfix lässt sich diese ungeliebte Arbeit bequem und von überall aus erledigen. Mit wenigen Klicks führt Taxfix seine Nutzer Schritt für Schritt durch die Steuerthemen, ohne komplexe Formulare. Ziel: maximale Steuererstattung. Zeitaufwand: circa 22 Minuten.

Mit diesem überzeugenden Angebot erwartete CEO und Co-Founder Mathis Büchi Tausende Downloads: "Wir hatten außergewöhnlich hohe Wachstumsziele, wollten so viele User wie möglich in kurzer Zeit erreichen."

Doch wie legt man die richtige Zielgruppe fest und erreicht sie auch wirklich? Und wie gestaltet man die Marketingkampagne für eine App möglichst effizient und erfolgreich?

Die Lösung zu all diesen Fragen lieferten die App-Kampagnen von Google.

"Wir waren sehr überrascht, wie einfach es war, Kampagnen in sehr kurzer Zeit zu erstellen", sagt Natasha Mina, Marketing Managerin von Taxfix. "Wir mussten nur entscheiden, welche Bilder und Videos wir verwenden wollten." Der Algorithmus erledigte die restliche Arbeit. "Die Kampagnen liefen fast von allein."

Mit wenigen Klicks konnte Taxfix seine Zielgruppe über alle Google-Kanäle, etwa die Suche, Display und YouTube, erreichen. Und das mit der richtigen Nachricht zum richtigen Zeitpunkt. Außerdem wurde durch die Automatisierung viel Zeit gespart, welche das Team bei der Strategie einsetzen konnte.

Das Ergebnis: Die Zahl der registrierten Nutzer stieg innerhalb kurzer Zeit von rund 200 auf 200.000 an. Außerdem ermöglichte der Wechsel der Biddingstrategie von Installs auf Registrierungen ein Plus von 25 Prozent auf die Kapitalrendite (ROI).

"Unsere Kampagnenziele wurden weit übertroffen", sagt Büchi.

Schauen Sie sich jetzt die Best Practice im Video an.

100 Prozent Fullistic: home24 setzt im SEM auf die ganzheitliche Automatisierung von Kampagnen – und profitiert