Der Chief Product Officer von YouTube über die Zukunft des Fernsehens

Neal Mohan Juni 2018 Medien & Unterhaltung

Laut YouTube Chief Product Officer Neal Mohan wird das Fernseherlebnis in Zukunft individuell auf den jeweiligen Zuschauer zugeschnitten sein. Hier erfahren Sie, was das für Werbetreibende bedeutet.

Dieser Artikel wurde zuvor schon im Variety-Magazin veröffentlicht.

Vor 20 Jahren begeisterte eine neue Erfindung die Besucher der Consumer Electronics Show (CES): das Internetfernsehen. Das Gerät versprach eine neue Ära der interaktiven Unterhaltung. Durch das Verschmelzen von Internet und Fernsehen sollten Nutzer die Vorteile von beiden Technologien in ihrem Wohnzimmer erleben.

Doch trotz des anfänglichen Hypes setzte sich das Internetfernsehen aufgrund der komplexen Hardware und der anfälligen Software nie durch. Zum Glück gibt es mittlerweile die richtige Hardware und Software sowie die idealen Rahmenbedingungen, um Fernsehen und Internet zu vereinen und Nutzern ein einzigartiges, personalisiertes Fernseherlebnis zu bieten. Auch für Werbetreibende birgt dies enorme Vorteile in Bezug auf Reichweite, Ausrichtung und Beurteilung der Anzeigenwirkung.

Zum Glück gibt es mittlerweile die richtige Hardware und Software sowie die idealen Rahmenbedingungen, um Fernsehen und Internet zu vereinen und Nutzern ein einzigartiges, personalisiertes Fernseherlebnis zu bieten.

Willkommen in der Zukunft

In Zukunft wird jedes Fernseherlebnis einzigartig sein. Die Nutzer werden von einem völlig individuellen Programm profitieren und aus einer breiten Angebotspalette auswählen können: von traditionellen TV-Inhalten und angepassten digitalen Videoinhalten über personalisierte Empfehlungen basierend auf maschinellem Lernen bis hin zu ganz "realen" Social-Media-Optionen.

Diese Vision ist noch nicht Realität, wir sind aber nicht mehr weit davon entfernt. Seit einigen Jahren legen Zuschauer großen Wert auf gute Inhalte, unabhängig davon, woher diese stammen. Dadurch haben sich zwei neue Arten von TV-Unterhaltung etabliert: Fernsehen über personalisierte Portale und – wie ich es gern nenne – "TV 2.0". Das ist die Zukunft des Fernsehens und darauf setzen auch wir bei YouTube.

Das Fernsehen als Portal mit personalisierten Inhalten

Auch wenn digitale Inhalte immer beliebter werden, ist Fernsehen noch lange nicht out. Jeder, der schon einmal bei der CES war, wird das bestätigen. Tatsächlich sind Fernsehinhalte bei YouTube die Sparte mit dem größten Wachstum – im vergangenen Jahr lag es bei 70 %.1

60 % der gesamten Wiedergabezeit bei YouTube werden über Mobilgeräte generiert.2 Doch auch wenn Mobilgeräte bequem und flexibel sind und ein enormes Potenzial haben, sehen sich Zuschauer Inhalte nach wie vor auch gern auf dem großen Bildschirm an. Es ist also wenig überraschend, dass die Wiedergabezeit von auf dem Fernseher gestreamten YouTube-Inhalten zur Primetime und an Wochenenden deutlich länger ist.

Fernsehen 2.0

Gleichzeitig wünschen sich die heutigen Nutzer aber viel mehr Möglichkeiten beim Fernsehen. Traditionelle TV-Inhalte erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Live-Sportveranstaltungen, Sitcoms, Nachrichten und Fernsehfilme kommen sehr gut an. Was Zuschauern allerdings nicht gefällt, sind die Einschränkungen beim traditionellen Fernsehen und der erforderliche Kabelreceiver. Deshalb wenden sich viele vom Kabelfernsehen ab.

Nutzer wünschen sich heutzutage Zugang zum gesamten TV-Angebot, aber auch zu personalisierten, interaktiven und flexibel abrufbaren Inhalten sowie zu ihren Lieblingsvideos, die keine klassischen TV-Inhalte sind. Mit anderen Worten: Sie wollen die Vorteile von beiden Technologien ausschöpfen – sowohl vom Fernsehen als auch vom Internet. Mit YouTube TV bieten wir Live-TV für das 21. Jahrhundert.

Rosige Zukunft für Unternehmen

Wie diese beiden neuen TV-Modelle erahnen lassen, ist die Zukunft der Fernsehunterhaltung für Nutzer durchaus vielversprechend. Beim traditionellen Fernsehen nehmen Kontrolle, Flexibilität und Interaktivität einen immer größeren Stellenwert ein – was bei digitalen Videos jetzt schon selbstverständlich ist. Doch auch für Werbetreibende werden sich daraus etliche Vorteile ergeben. Durch die Personalisierung von TV-Inhalten profitieren sie von einer besseren Reichweite, Ausrichtung und Beurteilung der Anzeigenwirkung.

Bessere Reichweite: Indem die Reichweite von TV- und Onlinewerbung kombiniert und dedupliziert wird, können Unternehmen TV-Werbung in Zukunft auf ein größeres Publikum und viel gezielter ausrichten als bisher. Sie sprechen Zielgruppen an, die bisher nur schwer oder gar nicht zu erreichen waren, also auch Nutzer ohne Kabelfernsehen, die Ihnen früher schlaflose Nächte beschert haben. Außerdem laufen Sie nicht mehr Gefahr, aus Versehen dieselbe Person mit derselben Botschaft über verschiedene Kanäle zu erreichen.

Bessere Ausrichtung: Das personalisierte Fernseherlebnis der Zukunft bietet auch individuellere Werbechancen. Unternehmen sind dann in der Lage, jede Anzeige auf den jeweiligen Zuschauer und die von ihm angesehenen Inhalte auszurichten. Dieselbe Anzeige muss nicht mehr allen Familienmitgliedern in einem Haushalt präsentiert werden, in der Hoffnung, dass eine ganz bestimmte Person sie sieht. Sie können diesen Nutzer in Zukunft gezielt ansprechen. Weil er angemeldet war, wissen Sie genau, dass Sie ihn auch tatsächlich erreicht haben. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, Anzeigen bestmöglich an die Inhalte anzupassen, die sich Nutzer ansehen.

Bessere Beurteilung der Anzeigenwirkung: Schließlich können Unternehmen in Zukunft auch die Anzeigenwirkung im Vergleich zu den bisherigen haushaltsbasierten Statistiken viel besser und präziser nachvollziehen. Wenn Web- und TV-Inhalte miteinander verschmelzen, stehen für das Fernsehen dieselben Analysefunktionen zur Verfügung. Spekulationen gehören somit der Vergangenheit an. Sie wissen genau, wer was gesehen hat und wie die Nutzer darauf reagiert haben.

Vor 20 Jahren war das Internetfernsehen mit zu vielen Einschränkungen verbunden. Jetzt haben sich die Voraussetzungen aber grundlegend geändert. Ich weiß nicht genau, wie das Fernsehen im Jahr 2038 aussehen wird. Dennoch bin ich fest davon überzeugt, dass sich das Seherlebnis und die Effizienz des Werbesystems deutlich verbessern werden.

YouTube und die UEFA-EM: Mehr als nur 90 Minuten