Was Nutzer motiviert, sich YouTube-Videos anzusehen

Eine Version dieses Artikels ist zuvor in MediaVillage erschienen.

Ich verbringe viel Zeit auf YouTube. Es gehört zu meinem Job. Ich veröffentliche jede Woche einen Newsletter namens YouTube Re:View, in dem es um die neuesten Videotrends geht. Angesichts der Anzahl an Videos, die jede Sekunde auf YouTube hochgeladen werden, könnte man jeden wachen Moment damit verbringen, einen Blick auf die neuesten Videos zu werfen, ohne auch nur annähernd alles zu sehen. Das Ziel von YouTube Re:View ist es, die beliebtesten Videos vorzustellen, die im Moment sehr angesagt sind, damit Werbetreibende immer über die aktuellen Trends auf dem Laufenden sind.

Diese Videos wurden millionenfach aufgerufen und spiegeln das wider, was weltweit auf YouTube am häufigsten angesehen wird. Aber wir wollten ganz genau wissen, was hinter den Vorlieben für bestimmte Videos auf YouTube steckt. Daher haben wir mit einigen führenden Unternehmen der Werbebranche gesprochen, um besser zu verstehen, was Nutzer motiviert, Inhalte auf YouTube aufzurufen. Nachfolgend erfahren Sie, was wir herausgefunden haben.

Unterhaltsame Reise in die Vergangenheit

Für mich ist YouTube ein visuelles Archiv der Menschheitsgeschichte. Dieser Meinung schließt sich Susan Schiekofer, Chief Digital Investment Officer bei GroupM, an. Schiekofer nutzt YouTube, um ihre Vergangenheit wieder aufleben zu lassen, so wie auch 75 % der Nutzer der Generation X, die YouTube-Videos aufrufen, mit denen sie Erinnerungen an Ereignisse oder Personen von früher verbinden. "Die Hommage von Steven Tyler an Paul McCartney, der mit dem Kennedy-Preis ausgezeichnet wurde, ist für mich der beste Auftritt aus dem gesamten Archiv."

 

Was Nutzer motiviert, sich YouTube-Videos anzusehen

Manchmal ist ein Anleitungsvideo hilfreicher als ein Handbuch

Alex Stone, Vice President of Digital Investment bei Horizon Media, hat vor Kurzem sein erstes Haus gekauft und findet großen Gefallen daran, mithilfe von Videos seine lange Liste von Renovierungsarbeiten zu erledigen. Stone ist nur einer der 70 % der Millennials, die YouTube nutzen, um etwas Neues zu lernen.

Was Nutzer motiviert, sich YouTube-Videos anzusehen Grafik 2

Stone sucht beispielsweise auf YouTube nach Tipps und Hilfe, wenn kleine, aber wichtige Projekte anstehen, etwa einen Briefkasten anbauen oder einen Baum beschneiden. Diese Videos werden in der Regel von normalen Menschen in ähnlichen Situationen aufgenommen. Sie sollen nicht unterhaltsam sein, sondern informativ und nützlich.

Für Sportliebhaber sind nicht nur die Spiele und Wettkämpfe interessant

Wenn ich an Sportvideos denke, stelle ich mir automatisch die Höhepunkte eines Spiels vor. Aber Sportfan Colleen Leddy, Head of Communications Strategy bei Droga5, hat mich mit einer sehr viel größeren Bandbreite von Sportinhalten bekannt gemacht. Leddy drückt seit ihrer Kindheit dem US-Basketballteam Connecticut Huskies (UConn) die Daumen. Auf ihrer Hochzeit tanzte sie sogar mit ihrem Vater zu "One Shining Moment", der NCAA-Basketballhymne.

Was Nutzer motiviert, sich YouTube-Videos anzusehen Grafik 3

Sie mag Sportvideos, die sie inspirieren: ein Basketballspieler, der Schwierigkeiten überwindet, eine bewegende Rede in der Hall of Famers über ihre Mentoren oder eine klassische Rede, die über den Sport hinausgeht und wertvolle Lebenslektionen bereithalten. Diese Geschichten stellen die Spielern als Menschen dar und verdeutlichen, dass Sport viel mehr ist als Erfolg und Ergebnisse. Es ist keine Überraschung, dass 79 % der Nutzer, die sich auf YouTube für Sport interessieren, angeben, dass sie auf dieser Plattform die besten Sport- und Fitnessvideos finden.

In Gesprächen mit diesen führenden Vertretern der Werbebranche habe ich erfahren, dass sie sich nicht nur die neuesten Hits auf YouTube ansehen. Sie suchen nach Videos, die eine tiefere persönliche Bedeutung haben und ihr Leben bereichern.

Wenn Sie immer darüber informiert sein möchten, was sich einflussreiche Werbetreibende auf YouTube ansehen und welche Videos und Trends gerade beliebt sind, sollten Sie YouTube Re:View abonnieren.

YouTube und die UEFA-EM: Mehr als nur 90 Minuten