Das richtige Timing: Studie von Bain & Company

Google hat eine neue Artikelreihe veröffentlicht. Sie basiert auf einer weltweiten Studie, die gemeinsam mit Bain & Company durchgeführt wurde. Dabei wurden 1.700 Entscheidungsträger im Marketingbereich dazu befragt, wie sie mithilfe von Zielgruppeninformationen und Technologien das Unternehmenswachstum vorantreiben. Die Ergebnisse lassen darauf schließen, dass im Marketing die Zeit mittlerweile eine wichtige Rolle spielt. Es reicht nicht mehr aus, seine Zielgruppe zu kennen – Unternehmen müssen auch wissen, wann sie das Interesse potenzieller Kunden am effektivsten wecken und Einfluss auf ihre Entscheidung nehmen können.

Die richtige Botschaft im entscheidenden Moment

Mit neuen Technologien verändert sich auch das Suchverhalten der Nutzer. Sie brauchen nur kurz eine Frage in ihr Smartphone zu tippen oder sie einfach per Spracheingabe zu stellen und schon erhalten sie die Antwort. Daher ist natürlich die Zeit ein wesentlicher Faktor. Potenzielle Kunden möchten mehr wissen und sind ungeduldiger. Sie treffen eher spontane Entscheidungen. Außerdem gewöhnen sie sich immer mehr daran, von Systemen unterstützt zu werden. Die größte Herausforderung für Werbetreibende ist dabei, genau im richtigen Moment präsent zu sein.

Die Nutzer werden immer anspruchsvoller und erwarten schnelle Antworten. Wenn Unternehmen Schritt halten möchten, sollten sie neue Technologien nutzen. Laut der Studie von Bain & Company sind Werbetreibende, die auf aussagekräftige Daten, funktionsübergreifende Zusammenarbeit und integrierte Technologien setzen, in der Lage, zum richtigen Zeitpunkt erfolgreiche Kundenbeziehungen aufzubauen.

Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie in diesem Artikel.

Die Kunden verstehen: Der richtige Zeitpunkt

Laura Beaudin, Mitarbeiterin bei Bain und Leiterin des weltweiten Programms "Marketing Excellence", berichtet, dass laut der in Europa, Australien, Japan und Nordamerika durchgeführten Studie in der heutigen datengetriebenen Zeit insbesondere ein Punkt maßgeblich zum Erfolg beiträgt. "Am wichtigsten für alle Befragten weltweit ist, möglichst viel über ihre Kunden zu erfahren und sie besser erreichen zu können", erklärt sie.

Auch wenn Werbetreibende schon länger großen Wert darauf legen, Erkenntnisse über ihre Zielgruppe zu gewinnen, gibt es doch einige entscheidende Veränderungen. "Es reicht heute nicht mehr aus, ein Zielgruppenprofil mit demografischen Merkmalen oder dem zu erwartenden Nutzerverhalten zu erstellen", weiß Laura Beaudin. "Inzwischen spielt der Zeitfaktor beim Marketing ebenfalls eine wesentliche Rolle. Sie müssen potenzielle Kunden im entscheidenden Moment ansprechen. Das Timing war schon immer wichtig – heute haben Werbetreibende dank neuer Technologien aber die Möglichkeit, Informationen in Echtzeit zu nutzen."

Weitere Informationen finden Sie in diesem Artikel, in dem es darum geht, wie führende Werbetreibende heute von Daten profitieren.

Zum falschen Zeitpunkt am richtigen Ort?

Viele Unternehmen nutzen ausgefeilte Analysen, um ihre Zielgruppe zu bestimmen. Der richtige Zeitpunkt für die Anzeigenschaltung wird jedoch häufig unterschätzt. Dabei haben wir heute die nötigen Technologien, um potenzielle Kunden im richtigen Moment flexibel mit der jeweils passenden Botschaft anzusprechen, und zwar fast in Echtzeit. Dank intelligentem Timing beim Marketing können Unternehmen mit weniger oder effizienteren Anzeigen mehr Umsatz erzielen sowie ihre Zielgruppe erweitern und so Neukunden gewinnen.

Laut der Studie von Bain gibt es drei Bereiche, in denen das richtige Timing zum Erfolg beiträgt. Führende Werbetreibende ermitteln Signale, mit denen sie die Absichten der Nutzer analysieren, und finden so heraus, wann im Kaufprozess die Anzeigen am relevantesten sind. Dann präsentieren sie potenziellen Kunden eine Reihe individueller Botschaften. Auch die Geschwindigkeit ist ein wesentlicher Faktor, da schnelle Reaktionszeiten ein effektiveres Marketing ermöglichen.

Weitere Informationen zur Werbung im richtigen Moment finden Sie in diesem Artikel.

Wie Adidas von Informationen zum Nutzerverhalten profitiert

Adidas schafft es, genau im richtigen Moment das Interesse der Nutzer zu wecken. Dank digitaler Daten kann das Unternehmen schneller und flexibler agieren als seine Mitbewerber. "Wir setzen Daten und Technologien ein, um nah an den Nutzern zu sein und zu prognostizieren, wie sie reagieren", erklärt Joseph Godsey, Global Head of Digital Brand Commerce bei Adidas.

Adidas verwendet Daten und Informationen zum Nutzerverhalten, um relevante, aussagekräftige Botschaften zu verfassen, die die gewünschte Wirkung erzielen. Das Unternehmen setzt aber nicht nur bei der Marketingstrategie auf Daten, sondern verwendet sie auch, um bessere Produkte und Angebote für seine Kunden zu entwickeln.

Die ganze Erfolgsgeschichte des Unternehmens können Sie in diesem Artikel nachlesen.

Den Zeitfaktor nutzen

Welche Faktoren ermöglichen es Unternehmen, solch ausgefeilte Marketingstrategien umzusetzen? Die Studie zeigt, dass die erfolgreichsten Werbetreibenden einiges gemeinsam haben. Sie kennen sich mit den verwendeten Technologielösungen gut aus und wissen, wie wichtig sie für den Erfolg sind. Außerdem arbeiten sie schneller und flexibler, da sie regelmäßig neue Daten analysieren und nutzen. Und weil sie direkt an der Informationsquelle sitzen, können sie auch fundiertere Entscheidungen zu Mediainvestitionen treffen und so den Erfolg weiter ausbauen.

In dieser Infografik sehen sie, wie solche Konzepte umgesetzt werden.

Im vollständigen Bericht zur Studie von Bain & Company und Google können Sie genau nachlesen, wie führende Werbetreibende mithilfe von Technologien und Informationen zum Nutzerverhalten das Unternehmenswachstum vorantreiben.

Die Artikel oben wurden zuerst im Mai 2018 als gesponserter Inhalt auf HBR.org veröffentlicht.

#twg17 // Masterclass: Shopping on the Assistant