Perfekt kombinieren: Shopping-Anzeigen und Preisvergleichsportale

August 2018

Onlineshopping gewinnt immer mehr an Bedeutung. Die Nutzer kaufen mittlerweile überall, 24 Stunden lang und mit verschiedenen Geräten ein. Im E-Commerce wird es zunehmend wichtiger, Käufer zur richtigen Zeit und am richtigen Ort auf Produkte aufmerksam zu machen. Daher müssen Händler in vielen verschiedenen Onlinekanälen präsent sein.

Nutzer mit Shopping-Anzeigen über Preisvergleichsportale erreichen

Shopping-Anzeigen bei Google spielen in den Onlinemarketingstrategien von Händlern eine große Rolle. Sie erreichen damit ihre wichtigste Zielgruppe: Nutzer, die gerade nach den Produkten suchen, die sie anbieten – unabhängig davon, ob sie zu Hause, unterwegs oder in ihrem Geschäft sind. In Shopping-Anzeigen sind unter anderem ein Bild des Produkts, ein Titel, der Preis und der Name des Geschäfts zu sehen. Google stellt Werbetreibenden nur dann Kosten in Rechnung, wenn ein Nutzer auf die Anzeige klickt und so auf die Website des Händlers gelangt.

In Europa1 gibt es sehr viele Preisvergleichsportale, auf denen Sie Shopping-Anzeigen schalten können, unter anderem Google Shopping.2 Sie müssen mindestens eines dieser Portale nutzen und können auf mehreren Portalen gleichzeitig Anzeigen schalten. Die einzelnen Portale unterscheiden sich in Spezialisierung, verfügbaren Diensten und Tarifmodellen. Einige sind nur für bestimmte Kategorien wie etwa Bekleidung vorgesehen. Bei manchen haben Sie die Möglichkeit, Ihre Feeds und Kampagnen automatisch verwalten zu lassen. Andere wiederum bieten Tools, mit denen Sie Ihre Produktdaten und Gebotsstrategien selbst organisieren können. Kosten entstehen pro Klick oder als Vermittlungsgebühr, wenn Sie mit einer Anzeige einen Verkauf erzielt haben.

Durch die Kombination der Stärken verschiedener Preisvergleichsportale können Sie die Gesamtleistung Ihrer Shopping-Anzeigen erhöhen. Tausende Händler in Europa nutzen bereits mehrere Portale, um herauszufinden, welche Zusammenstellung optimal für sie ist.

Was genau ist ein Preisvergleichsportal?

Onlinehändler haben die Möglichkeit, ihre Produkte auf Websites von Preisvergleichsportalen anzubieten. Die potenziellen Käufer können dort nach Artikeln verschiedener Händler suchen und diese miteinander vergleichen.

Bei den meisten Preisvergleichsportalen werden die Produkte zusätzlich auch auf anderen Kanälen beworben, um Leads für die Partner zu generieren. So werden Shopping-Anzeigen über Preisvergleichsportale beispielsweise auch auf den allgemeinen Suchergebnisseiten von Google präsentiert. Einige Portalanbieter nutzen mehrere Kanäle, um Leads für Sie zu generieren. Bei anderen können Sie einzelne Programme für bestimmte Kanäle auswählen, darunter Shopping-Anzeigen.

Fallen bei der Anzeigenschaltung über verschiedene Preisvergleichsportale höhere Kosten an?

Wenn Sie als Händler mehrere Preisvergleichsportale nutzen, stellt Google Ihnen keinen höheren CPC in Rechnung.

Der Betrag, den ein Werbetreibender für eine Anzeige bezahlt, richtet sich nach dem nächsthöheren Gebot, das ein Mitbewerber abgibt. Wenn Ihre Anzeige über ein Preisvergleichsportal bei einer Auktion gewinnt, berechnet Google die Kosten für den Klick basierend auf dem Gebot des Händlers, das Ihrem am nächsten kommt. Dabei werden Ihre anderen Gebote nicht berücksichtigt. Wenn in der Auktion für Shopping-Anzeigen also verschiedene Gebote von Ihnen vorliegen, die von unterschiedlichen Preisvergleichsportalen stammen, erhöht sich der in der Auktion gezahlte CPC nicht.

Google stellt dem Preisvergleichsportal, das in Ihrem Namen das höchste Gebot abgegeben hat, nur diesen CPC in Rechnung. Wie viel Sie letztendlich für den Klick bezahlen, ist abhängig von Ihrer Vereinbarung mit dem Anbieter des Preisvergleichsportals. Einige berechnen für ihre Dienste zusätzliche Gebühren, andere erheben je nach Kategorie einen festen CPC und wieder andere verlangen nur dann Vermittlungsgebühren, wenn ein Klick tatsächlich zu einem Verkauf führt. Wählen Sie einfach die Preisvergleichsportale aus, deren Angebot am günstigsten für Sie ist.

Wenn Sie unterschiedliche Portale miteinander kombinieren, können Sie von den verschiedenen Spezialisierungen profitieren. Möglicherweise wenden einige Anbieter z. B. ausgefeilte Ausrichtungsstrategien an, sodass Sie höhere Conversion-Raten erzielen. Andere sind vielleicht besonders gut darin, Neukunden zu akquirieren.

Mit Preisvergleichsportalen erzielte Erfolge

Tausende Händler arbeiten bereits mit verschiedenen Preisvergleichsportalen zusammen, um Shopping-Anzeigen bei Google zu schalten. Sie profitieren von Kampagnen, die speziell auf bestimmte Regionen, Kategorien oder Kundensegmente ausgerichtet sind. Ihnen kommt außerdem zugute, dass die Preisvergleichsportale darauf spezialisiert sind, Produktdaten und Gebotsstrategien zu optimieren, was zu rentableren Websitezugriffen führt.

Bereits erzielte Erfolge:

  • Nach einem kurzen erfolgreichen Test investierte ein großer deutscher Händler mehr als 50 % seines Budgets für Shopping-Anzeigen in ein neues Preisvergleichsportal.
  • Ein weiterer großer deutscher Händler erzielte durch den Wechsel zu einem anderen Preisvergleichsportal 200 % mehr Klicks und verringerte dabei die CPCs um 15 %.
  • Einer der größten europäischen Händler, der sehr viel in Shopping-Anzeigen investiert, setzt mehr als ein Viertel seines Budgets für verschiedene neue Preisvergleichsportale ein, auf denen er seit Kurzem Shopping-Anzeigen schaltet.

So legen Sie los

Sie möchten die Leistung Ihrer Shopping-Anzeigen verbessern? Oder suchen nach einem Preisvergleichsportal, mit dem Sie zusammenarbeiten können? Auf der Website Comparison Shopping Partners von Google finden Sie viele zertifizierte Preisvergleichsportale. Natürlich können Sie auch mit nicht zertifizierten Preisvergleichsportalen zusammenarbeiten, die Shopping-Anzeigen im Programm haben.

Alle Anbieter von Preisvergleichsportalen haben Zugang zu denselben Anzeigenflächen und Funktionen der allgemeinen Suchergebnisseiten von Google. Wir reservieren keine Anzeigenflächen für einzelne Portale. Sie können also frei wählen und Ihre Investitionen und Anzeigen beliebig aufteilen, da nicht begrenzt wird, wie viele Impressionen ein Portal erzielen darf.

Wenn Sie bisher keine Shopping-Anzeigen zur Generierung qualifizierter Leads nutzen, können Sie mit Anbietern von Preisvergleichsportalen zusammenarbeiten, die Sie bei der Einrichtung unterstützen und sich um die Einzelheiten kümmern. Sie müssen also kein Experte für die Verwaltung von Feeds und Kampagnen sein.