Digital Maturity Benchmark: Gemeinsame Maßstäbe schaffen und das Digital Marketing auf ein neues Level heben

Laut einer Studie der Boston Consulting Group erzielen die erfolgreichsten Digital Marketer nennenswerte Umsatzsteigerungen bei einer gleichzeitigen Kosteneinsparung von bis zu einem Drittel. Diese Marketer finden sich auf dem sogenannten BCG-Vierstufenmodell für digitale Reife auf der obersten Stufe. Insgesamt schaffen es auf die Top Position lediglich zwei Prozent der Unternehmen. Unser auf dem Vierstufenmodell basierendes Diagnosetool “Digital Maturity Benchmark” stellt detaillierte Bewertungen zur Verfügung und gibt Empfehlungen ab, um Ihr digitales Marketing auf ein neues Level zu heben. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie die dazu notwendigen einheitlichen Maßstäbe schaffen und wie das Tool dabei unterstützt.

Die verschiedenen Gruppen innerhalb eines Unternehmens haben ganz unterschiedliche Maßstäbe. Und beim Marketing hat jede von ihnen – von der Geschäftsleitung bis hin zu den Spezialisten – ihre eigenen Prioritäten: Firmenchefs verlangen ein auf Mobilgeräte ausgelegtes Konzept, Marketingexperten möchten einen höheren Share of Wallet bei Millennials erzielen und Digitalspezialisten geht es um die Optimierung für Zielgruppensegmente. Wie lassen sich vor diesem Hintergrund gemeinsame, einheitliche Maßstäbe entwickeln? Und wie erreicht man, dass bei der Umgestaltung des digitalen Marketings alle am gleichen Strang ziehen?

Hier ist viel Arbeit zu leisten, aber die Mühe lohnt sich. Eine neuere Studie der Boston Consulting Group (BCG) zeigt, dass die erfolgreichsten Werbetreibenden im digitalen Marketing bis zu 20 Prozent mehr Umsatz und 30 Prozent höhere Kosteneinsparungen erzielen als die in diesem Bereich weniger versierten. Im BCG-Vierstufenmodell für digitale Reife, bei dem sechs Kategorien detailliert bewertet werden, ist diese leistungsstärkste Gruppe durchweg auf der obersten Stufe zu finden. Auf diesem Modell basiert auch das neue Diagnosetool Digital Maturity Benchmark. Inzwischen haben mehr als 310 Werbetreibende und vier Branchenverbände Bewertungen damit durchgeführt.

Das Ergebnis: Nur zwei Prozent der Unternehmen haben die oberste Stufe erreicht. Die meisten schaffen es in den sechs Kategorien bis zum zweithöchsten Reifegrad – bei dem gemeinsame Maßstäbe der entscheidende Faktor sind. "Bei der nächsten Stufe auf dem Weg zur digitalen Reife geht es unter anderem darum, die funktionsübergreifenden Verbindungen aufzubauen, die für die Arbeit digital ausgerichteter Unternehmen unerlässlich sind", erklärt Dominic Field, Managing Director der BCG. Hierzu müssen Firmen "die verschiedenen Kanäle koordinieren und fachübergreifende Teams schaffen, die auf Basis gemeinsamer KPIs arbeiten".

Kurzum: Alle müssen dieselben Maßstäbe anlegen. Und mit dem Digital Maturity Benchmark-Tool, das im gesamten EMEA-Raum eingeführt wird, lässt sich genau das erreichen. Es hilft Unternehmen in mehrfacher Hinsicht, ihr Marketing auf eine neue Stufe zu heben:

1. Grundlage für effektives Teamwork schaffen

Personal wechselt häufig. Neue Mitarbeiter müssen sich also schnell einarbeiten, damit die Produktivität nicht beeinträchtigt wird. Ein klar definierter, einheitlicher Rahmen wie beim Digital Maturity Benchmark-Tool gibt dabei Sicherheit und Orientierung.

Laut dem Verband der finnischen Werbebranche – Mainostajien Liitto – hat das Digital Maturity Benchmark-Tool den Verbandsmitgliedern bei der funktionsübergreifenden internen Ausrichtung geholfen. Mehr noch: Unternehmen, die eine Bewertung mit Partnern durchgeführt haben, konnten Agenturen effektiver instruieren.

"Beim digitalen Marketing gelten viele neue Begriffe, die selbst für erfahrene Werbetreibende ungewohnt und nicht ohne Weiteres verständlich sind", erklärt Riikka-Maria Lemminki, Managing Director des Verbands der finnischen Werbebranche. "Das ist die größte Herausforderung in der Kommunikation zwischen Werbetreibenden und Dienstleistern. Die Verantwortlichen vieler Unternehmen möchten mehr in digitales Marketing investieren. Sie haben aber Schwierigkeiten, Partner zu finden, mit denen sie richtig kommunizieren können. Missverständnisse in Bezug auf KPIs für die Onlinewerbung sind ein echtes Problem. Wir hielten es für dringend notwendig, einheitliche Maßstäbe zu schaffen. Deshalb haben wir für unsere Mitglieder das Digital Maturity Benchmark-Tool eingeführt."

2. Klarheit und Identitätsbewusstsein schaffen

In vielen Organisationen meint man, einheitliche Maßstäbe zu haben. Tatsächlich ist das aber gar nicht der Fall. Gemeinsame Begriffe tragen dazu bei, die eigene Rolle im Unternehmen klarer zu verstehen und Optimierungspotenzial in anderen Funktionen zu erkennen. Jede Organisation hat Schwachpunkte. Aber einheitliche Maßstäbe helfen den verschiedenen Teams, einander im Blick zu behalten und zusammen auf einen gemeinsamen Ansatz hinzuarbeiten.

"Im digitalen Marketing werden wir ständig mit Neuerungen und Veränderungen konfrontiert", so Wendy Pouw, Director von IAB Nederland. "Deshalb ist es wichtig, mit den gleichen Grundsätzen und Zielen zu arbeiten. Das Digital Maturity Benchmark-Tool sorgt für ein gemeinsames, funktionsübergreifendes Konzept, das dazu beiträgt, das gesamte Unternehmen auf den Weg zu bringen."

3. Konsistenz gewährleisten

Konsistenz ist ein entscheidender Vorteil einer gemeinsamen Verständigungsbasis. Klare Definitionen sorgen dafür, dass in jeder Situation die gleichen Begriffe gelten und immer dieselben Bewertungsmaßstäbe angelegt werden. Digitale Reife ist nichts, was Sie ein für alle Mal erlangen. Sie müssen ständig auf ein Ziel hinarbeiten, den Fortschritt verfolgen und regelmäßig Benchmarkings durchführen.

"Das Digital Maturity Benchmark-Tool bietet einen gemeinsamen Maßstab. Dadurch lässt sich die digitale Leistung der verschiedenen Stakeholder im Unternehmen auf einer einheitlichen Grundlage bewerten", erklärt Patrick Steinfort, Director der Belgian Association of Marketing. "So können Fortschritte unabhängig von den Kompetenzen, der Funktion und der Stellung der jeweiligen Person gemessen werden. In der Belgian Association of Marketing sind verschiedenste Stakeholder der Werbebranche vertreten. Das ist ein wichtiger Grund, weshalb wir diese Initiative auf dem belgischen Markt unterstützen."

Das Digital Maturity Benchmark-Tool ist jetzt in der EMEA-Region verfügbar. Es gibt detaillierte Bewertungen und unabhängige Empfehlungen für Unternehmen in diesem Wirtschaftsraum ab. Probieren Sie es am besten gleich aus, um Ihre Teams auf eine Linie zu bringen.

Video-Reihe: 11 Unternehmen verraten, wie sie von digitalem Marketing profitieren