Digitale Reife bei congstar: mit weniger Aufwand mehr erreichen

Eva Ringk / Januar 2020 / Telekommunikation, Programmatic

Leistungssteigerung bei congstar mithilfe von Zielgruppen, automatischer Gebotseinstellung und Kreativstrategien.

Ziel bei congstar – der Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom AG – war es, mehr Telefonverträge abzuschließen. Außerdem sollte die Kosteneffizienz erhöht werden. Das Team für digitales Marketing entwickelte gemeinsam mit Performics und Google einen speziellen Wachstumsplan. Die Relevanz der Werbung sollte verstärkt und das Angebot für die Kunden verbessert werden. Außerdem wurden Daten erhoben und in einem zentralen System gespeichert, um sie auf verschiedenen Plattformen zu verwenden. Zusätzlich plante man, mehr der im Direktverkauf erworbenen Display-Placements programmatisch abzuwickeln.

"Viele Werbetreibende haben das Ziel, mit weniger Aufwand mehr zu erreichen."

Als Erstes entwickelten die Verantwortlichen bei congstar eine neue Zielgruppenstrategie. Hierfür wurden die eigenen Daten mit den Aktivitäten im Such- und Displaynetzwerk verknüpft. Im nächsten Schritt sollten mehr potenzielle Kunden erreicht werden, die an Telekommunikationsangeboten interessiert sind. Man setzte auf benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen und solche mit gemeinsamer Absicht. Die Anzeigen wurden dynamisch so angepasst, dass den Nutzern einer Zielgruppe jeweils die Verträge und Geräte angeboten wurden, an denen sie mit hoher Wahrscheinlichkeit interessiert waren. Und schließlich aktivierte das Team für die gesamte Kampagne automatische Gebotsstrategien. Dabei werden mithilfe von maschinellem Lernen die Gebote entsprechend der Wahrscheinlichkeit, mit der eine Impression zu einer Conversion führt, optimiert.

Durch diese Maßnahmen stieg die Leistung der Kampagne kontinuierlich. Auch die flexible Teambildung im Unternehmen sowie die Bereitschaft, Neues auszuprobieren und sich weiterzubilden, beschleunigten innerhalb kurzer Zeit die digitale Transformation.

Dank der innovativen Zielgruppenstrategie, dynamischer Anzeigen und der automatischen Gebotseinstellung gelang es congstar, mehr Telefonverträge abzuschließen. Durch die Verknüpfung von Daten und mithilfe von Zielgruppen für das Such- und Displaynetzwerk stiegen die Verkaufszahlen des Unternehmens im Vergleich zum Vorjahr um 146 Prozent. Gleichzeitig sank der Cost per Acquisition mit den automatischen Gebotsstrategien um 37 Prozent.

"Es überrascht uns sehr, dass wir unsere Ziele sogar noch übertroffen haben. Dank der neuen Funktionen konnten wir den Cost per Acquisition verringern und gleichzeitig die Verkaufszahlen erhöhen", berichtet Karen Mauer, Fachkoordinatorin Digitales Marketing & Innovationen. "Viele Werbetreibende haben das Ziel, mit weniger Aufwand mehr zu erreichen. Unser Mut und die Bereitschaft, Neues auszuprobieren, haben sich bezahlt gemacht. Wir erzielen hervorragende Ergebnisse. Sie zeigen, dass wir mit personalisierten Medien und automatisiertem Marketing den richtigen Weg eingeschlagen haben, um die digitale Werbung effizienter und nutzerfreundlicher zu machen."

Künftig wird congstar noch stärker auf Programmatic Advertising setzen und weitere Optionen wie Preferred Deals oder private Auktionen testen.

Digital Maturity Benchmark: Gemeinsame Maßstäbe schaffen und das Digital Marketing auf ein neues Level heben