Bewertung der Geschwindigkeit auf Mobilgeräten: Wie schneidet Ihre Website ab?

Die Hälfte aller Zugriffe im Web erfolgt mittlerweile über Mobilgeräte. Doch viele Unternehmen in Europa sind einer aktuellen Studie zufolge nicht auf diese neuen Anforderungen und Chancen vorbereitet. In diesem Artikel verraten wir Ihnen, warum lange Ladezeiten für Kunden nicht akzeptabel sind und wie Sie Ihre mobile Website schneller machen.

Eines ist allen Werbetreibenden klar: Die Geschwindigkeit ist für mobile Nutzer das A und O. Ob sie Rechnungen bezahlen, Produkte oder Dienstleistungen kaufen oder einfach nur einen Artikel lesen möchten – die Zeit spielt eine entscheidende Rolle.

Durch langsame Websites verlieren Sie schnell Kunden

Einer kürzlich durchgeführten Umfrage zufolge werden 53 % der Besuche abgebrochen, wenn das Laden der mobilen Website drei Sekunden oder länger dauert.1 Und je höher die Seitenladezeit, desto mehr Besucher verlassen die Website. Bei einer Wartezeit von 5 Sekunden beispielsweise steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ein mobiler Nutzer die Website verlässt, auf 90 %. Wird die Wartezeit um eine weitere Sekunde erhöht, so beträgt die Wahrscheinlichkeit bereits 106 %.2

Wir wissen nun, wie wichtig die Geschwindigkeit ist. Doch wie schneiden mobile Websites in Europa hierbei ab? Um diese Frage zu beantworten, hat Google Zielseiten mobiler Anzeigen aus 17 europäischen Ländern und 11 Branchen getestet. Das Ergebnis: Die durchschnittliche Ladezeit beträgt 9,124 Sekunden und liegt somit mehr als 6 Sekunden über dem empfohlenen Wert von 3 Sekunden. Die kürzesten durchschnittlichen Ladezeiten wurden in den Bereichen Kleinanzeigen und lokale Werbung (8,148 Sek.), Finanzen (8,227 Sek.) und Bildung und Regierung (8,600 Sek.) gemessen. Trotz der Impulsivität des Onlineshoppings schnitten Einzelhandelswebsites mit 10,290 Sekunden am schlechtesten ab, dicht gefolgt von der Automobilbranche mit 10,259 Sekunden.

data 3 country

Diese Ergebnisse sollten für europäische Unternehmen ein klarer Weckruf sein. Denn angesichts der Tatsache, dass mittlerweile nahezu jeder dritte3 Onlinekauf über ein Mobilgerät getätigt wird, lassen sich durch die Optimierung der Websitegeschwindigkeit enorme Geschäftschancen erschließen.

Websites beschleunigen

Die gute Nachricht ist, dass sich Ihre mobile Website einfach und ohne großen Zeitaufwand beschleunigen lässt. Stellen Sie sich den Prozess so vor, als würden Sie in ein neues Haus ziehen. Der Umzug verläuft deutlich reibungsloser, wenn Sie die folgenden Tipps beachten:

  • Entpacken Sie die wichtigsten Dinge zuerst: Ohne Scrollen sichtbare Inhalte ("above the fold") sollten vor allen anderen Elementen geladen werden. Auf diese Weise sehen die Nutzer die Website schneller als vollständig geladen an und können früher mit dem Kauf beginnen. Wenn Sie mehrere JavaScript- und CSS-Dateien haben, können Sie diese später laden, wenn Nutzer bereits Inhalte lesen und mit Ihrer Website interagieren.
  • Laufen Sie weniger oft zum Umzugswagen: Für jede Ressource auf Ihrer mobilen Website sind zusätzliche Serveranfragen erforderlich. Sie sollten daher versuchen, ähnliche Dateien zu gruppieren (z. B. JavaScript mit JavaScript, CSS mit CSS). Bilder mit einer Größe von weniger als 10 KB können in einem Sprite oder einem Webformat zusammengeführt werden.
  • Leichtere Umzugskartons lassen sich einfacher tragen: Durch große Bilder wird die Ladezeit verlängert. Wenn möglich, sollten Sie Bilder auf eine Größe von weniger als 100 KB komprimieren. Mit GZIP lässt sich auch die Größe textbasierter Ressourcen wie CSS oder JavaScript um bis zu 70–80 % reduzieren.

Wie schnell lädt Ihre mobile Website?

Mit unserem kostenlosen Tool Test My Site können auch Sie prüfen, wie Ihre mobile Website abschneidet. Wir vergleichen Ihre Website mit anderen Websites in Ihrer Branche und zeigen Ihnen, von welchen Vorteilen Sie dank unserer empfohlenen Änderungen profitieren.

Herausforderung: positive und konsistente Nutzererfahrung