Leitfaden des BVDW zur Optimierung im mobilen Web: Jetzt mit AMP, PWA und Co. durchstarten

Schon einmal etwas von AMP oder PWA gehört? Noch nie? Dann wird es höchste Zeit, dass Sie sich hiermit beschäftigen. Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. hat einen Leitfaden erarbeitet, der die neuesten Entwicklungen im Bereich der Mobile-Web-Technologien anhand von aktuellen Anwendungen in Deutschland vorstellt.

Lange Ladezeiten, Dateneingabe über komplizierte Formularfelder, oder ständiges Neu-Anmelden auf mobilen Webseiten strapazieren die Nerven der Kunden. Oft führt es dazu, dass Nutzer den mobilen Websitebesuch abbrechen und die Konkurrenz aufsuchen. Für Unternehmen eine verpasste Chance, wenn man sich die Smartphone-Nutzungszahlen in Deutschland anschaut: Unter der Woche liegt die tägliche mobile Nutzung bei 152 Minuten, am Wochenende sogar bei 202 Minuten ‒ das entspricht über 3 Stunden pro Tag. 3 Stunden, in denen Nutzer Ihre Produkte kaufen könnten.1


Dem Nutzer eine bestmögliche Erfahrung im mobilen Web zu bieten, geht Hand in Hand mit steigenden Erwartungen der Nutzer und muss eine hohe Priorität in der Entwicklung und Gestaltung von Websites einnehmen.

- Dominik Wöber (Google), Stellvertretender Vorsitzender der Fokusgruppe Mobile im BVDW


Unternehmen, die die Lücke zwischen der Nutzererwartung und der tatsächlichen Performance der mobilen Seite schließen, können mehr Umsatzwachstum erzielen. Dafür können Mobile-Web-Technologien das Richtige sein. Der BVDW hat einen Leitfaden entwickelt, um Unternehmen bei der Optimierung ihres mobilen Auftritts unter die Arme zu greifen. Der Fokus liegt auf folgenden Themen des mobilen Webs zeigt auch Best Practices von Bahn.de, BMW.com, Buecher.de, Comdirect.de, eBay.de, Flipkart.com, Flixbus.de, GetyourGuide.de, Nivea.de, TUI.com und Trivago.de.

  • Quickwins der Ladezeit-Optimierung: Erfahren Sie mehr über Bildoptimierung, Datenkomprimierung, Caching-Strategien und Tools zur Optimierung der Ladezeit.
  • Accelerated Mobile Pages (AMP) für eine blitzschnelle Erfahrung: Im Durchschnitt laden mobile Webseiten in Deutschland in 7-11 Sekunden, AMP-optimierte Seiten in der Google-Suche hingegen in unter 0,5 Sekunden. Dies macht gerade beim ersten Besuch des Nutzers Eindruck. Ein weiterer Vorteil: AMP ist  sowohl in der organischen als auch der bezahlten Suche integriert!
  • Progressive Web Apps (PWAs) für eine App-nahe Erfahrung: Progressive Web Apps, oder kurz PWAs, bieten Webnutzern eine App-nahe Nutzererfahrung ohne den Download einer nativen App. PWA kombiniert damit die Vorteile des mobilen Webs mit Vorteilen nativer Apps – vor allem mit den interaktionsfördernden Funktionen für wiederkehrende Nutzer.
  • Payment-Request API für schnelle, sichere und effiziente Bezahlvorgänge: Die Payment-Request-Schnittstelle ermöglicht es, die Zahlungsmethoden und Lieferadressen des Nutzers zu managen. Damit wird der Bezahlvorgang im mobilen Web grundlegend vereinfacht und auf nur wenige Klicks reduziert.
  • Credential Management API für eine nahtlose Registrierung ohne vergessene Passwörter: Die Schnittstelle ermöglicht Nutzern, mit einem Klick ein bereits bekanntes Benutzerkonto und Passwort für den Besuch einer neuen Seite zu verwenden und damit den Registrierungsprozess abzuschließen. Darüber hinaus vereinfacht diese Technologie die Anmeldung bei wiederkehrenden Besuchen durch eine automatische Registrierung.

Durch die konstant steigenden Erwartungen der Nutzer und die direkte Umsatzrelevanz muss sich jedes Unternehmen fragen, ob es die mobile Nutzererfahrung hoch genug priorisiert. Die im Leitfaden aufgezeigten Technologien stellen einen ausgezeichneten Überblick der aktuellen Optimierungsansätze dar.

- Mark Wächter, Vorsitzender der Fokusgruppe Mobile im BVDW


Mehr Wachstum durch Unterstützung von Nutzern