Postbank investiert in schnellere Seiten – mit Erfolg

Julius Schröder / November 2019 / Google-Suche, Finanzdienstleistung

Langsame Websites führen zu hohen Absprungraten und wenig Conversions. Angesichts des hart umkämpften Finanzmarkts in Deutschland wollte sich die Postbank mit einer schnelleren mobilen Website von Mitbewerbern abheben.

Dabei sollte ermittelt werden, wie sich eine höhere Geschwindigkeit auf den Cost per Lead bei Zugriffen über Mobilgeräte auswirkt. Auf dieser Grundlage würde dann die Entscheidung über weitere Investitionen in moderne Webtechnologien fallen.

Die Bedeutung der Seitengeschwindigkeit wurde durch das Projekt bewiesen.

Die Postbank wählte eine Landingpage mit vielen Zugriffen aus. Mit Accelerated Mobile Pages (AMP) wurde dann eine neue Version dieser Seite erstellt. AMP ist ein Open-Source-Entwicklungsframework für kürzere Ladezeiten von Websites.

Das Team erstellte fünf Google Ads-Kampagnen und verwendete dabei Entwürfe und Tests. Anschließend liefen diese A/B-Tests über einen Zeitraum von 30 Tagen. Auf diese Weise sammelte es Daten zur Leistung der verschiedenen Seitenversionen: Anzahl der Leads, Cost per Lead, Klickrate, Cost per Click und Zugriffe.

In Kampagnen mit allgemeinen Keywords ergab sich mit AMP eine deutliche Effizienzsteigerung: 58 Prozent mehr Leads bei um 37 Prozent geringerem Cost per Lead. Die Klickrate fiel elf Prozent höher aus, der Cost per Click acht Prozent niedriger. Die Postbank erzielte zu denselben Kosten insgesamt 8,5 Prozent mehr Zugriffe.

"Die Bedeutung der Seitengeschwindigkeit wurde durch das Projekt bewiesen", sagt Lars Papendick, Performance Marketing Manager. "Wir müssen das in die künftigen Entwicklungsprozesse einbeziehen. Bei allen unseren Landingpages mit vielen Zugriffen soll die Geschwindigkeit von nun an höchste Priorität haben. Diese Technologie soll auch in Zukunft verstärkt eingesetzt werden. Denn wir möchten natürlich auch weiterhin von der stärkeren Kampagnenleistung profitieren, die durch schnellere und zuverlässigere Landingpages letztlich erst möglich geworden ist."

Verpasste Chancen: Nur 5 % der deutschen mobilen Websites laden innerhalb einer Sekunde