Ob Strandurlaub auf Mallorca, ein Städtetrip nach London oder eine Rucksacktour durch Thailand: Die Urlaubswünsche mögen von Person zu Person verschieden sein, dennoch beginnt für die meisten der erste Schritt zur Traumreise hier ‒ im Internet. 87 Prozent der Urlaubsreisen werden mittlerweile online vorbereitet. Zum Vergleich: 2006 waren es noch 41 Prozent.

Die repäsentative Gemeinschaftsstudie „The Mobile Traveller“ von TUI Deutschland und Google liefert aktuelle Erkenntnisse über das Such- und Buchungsverhalten deutscher Reisender. Dabei wurde speziell deren Nutzung mobiler Geräte für die Reisebuchung sowie am Urlaubsort selbst untersucht.

Jede zweite Reise wird vor Buchung mobil recherchiert

Das Smartphone ist im Alltag ein unverzichtbarer Begleiter, so spielt das mobile Endgerät auch bei der Reiseplanung eine immer wichtigere Rolle. Kurz nach günstigen Flügen schauen, Hotelpreise vergleichen oder Erfahrungsberichte lesen: Jede zweite Urlaubsreise (51 %) wird mittlerweile via Smartphone recherchiert. Das mobile Gerät kommt dabei insbesondere spontan zum Einsatz: 69 Prozent der Smartphone-Recherchen geschehen ungeplant und zeichnen sich vor allem durch kurze Suchmomente aus. So verweilen Smartphone-Nutzer im Durchschnitt nur 2 Minuten auf einer Webseite.

Ein weiteres Ergebnis der Studie: Viele Nutzer suchen nicht ausschließlich über ein einzelnes Gerät. Während 11 Prozent ausschließlich auf ihrem Smartphone recherchieren, geben 38 Prozent der Befragten an, nur via Desktop-PC zu suchen. 41 Prozent der Befragten sagen hingegen aus, dass sie über mehrere Geräte hinweg recherchieren. Dabei wechseln die Internetnutzer im Durchschnitt 26 Mal zwischen den Geräten bevor sie eine Reisebuchung vornehmen. Der Internetnutzer verwendet dabei immer genau das Gerät, das ihm im jeweiligen Moment am geeignetsten erscheint und möglichst zeitsparend ist. All diese Momente, in denen Verbraucher etwas suchen, sind Chancen für Werbetreibende, da zu sein und passende Informationen zu bieten.

„Research Online, Purchase Offline“ bleibt wichtig

Doch nicht nur bei der Recherche nimmt das Internet eine immer wichtigere Funktion ein, sondern auch bei Buchungen. Seit 2012 ist der Anteil der Online-Buchungen um 32 Prozent gestiegen. Mittlerweile erfolgen 50 Prozent aller Reisebuchungen online. Für die andere Hälfte der Befragten gilt jedoch nicht, dass der komplette Prozess von der Recherche bis zur Buchung offline stattfindet. Denn das Prinzip „Research Online Purchase Offline“ (ROPO) spielt weiterhin eine große Rolle: 42 Prozent der Deutschen buchen die zuvor online recherchierte Reise im Reisebüro. Im Vergleich zu 2012 ist diese Art von Buchungen jedoch bereits um 11 Prozent zurückgegangen.

Zur Studie:

Die Marktforscher von GfK und TNS haben im Auftrag von TUI Deutschland und Google Urlaubsreisen (Pauschalreisen, Hotel- und Flugbuchungen) untersucht, die online oder offline (Reisebüro, E-Mail, Telefon) gebucht wurden. Für die Customer Journey Travel Studie der GfK wurde die GfK Travelscope-Befragung von Reisenden in Kombination mit den Daten dieser Befragten aus einer softwarebasierten Messung ihres Online-Verhaltens im GfK Crossmedia Link Panel für Reisen in 2015 untersucht. Die Ergebnisse sind repräsentativ für die deutsche Online-Bevölkerung ab 18 Jahren mit Desktop-Recherche. In der Mobile-Traveller-Studie von TNS wurde eine für die deutsche Online-Bevölkerung ab 18 Jahren repräsentative Stichprobe von Reisenden online befragt. In dieser ist neben der Desktop-Recherche auch die Recherche auf Smartphones erfasst.

Die umfangreiche Studienergebnisse können Sie sich unter diesem Link abrufen.