In Zeiten des Internets werden Kreditkarten anders bestellt. Google und Shopper Sciences erforschten gemeinsam den Zero Moment of Truth für die Kreditkartenbranche. Wir fanden heraus, dass man zwar recherchieren muss, um eine Kreditkarte zu finden, aber 25 % der Kunden entscheiden sich innerhalb weniger Stunden oder noch schneller für eine Karte. Onlinesuche und Informationsbeschaffung auf den Websites der Marken hatten den gleichen Stellenwert wie Post von Kreditkartenanbietern.

Wie verändert sich das Verhalten beim Erwerb einer Kreditkarte in einer digital vernetzten Welt? Wie effektiv beeinflussen traditionelle Werbeanzeigen den eigentlichen Entscheidungsprozess? Google und Shopper Sciences erforschten gemeinsam den Zero Moment of Truth für die Kreditkartenbranche und fanden heraus:

  • Die meisten Kunden brauchen für eine neue Kreditkarte ein paar Recherchen, aber ein Viertel der Kunden entscheidet sich innerhalb von wenigen Stunden oder noch schneller.
  • ZMOT und Stimulusquellen sind gleichbedeutend. Onlinesuche und Informationsbeschaffung auf den Websites der Marken hatten den gleichen Stellenwert wie Post von Kreditkartenanbietern.
  • Online-Vergleichsportale waren ebenso einflussreich wie ein Gespräch mit Familienmitgliedern und Freunden. Auch Gespräche mit Mitarbeiten im Kundenservice und Post von Kreditkartenunternehmen hatten in dieser Kategorie großen Einfluss.
  • TV-Spots und Gespräche mit Freunden/Familienmitgliedern können den Ruf der Marke der Kreditkartenfirma/des Kreditkartenprogramms beeinflussen. Wenn es aber darum geht, sich über die Vorteile und Prämien zu informieren, greifen immer mehr Kaufinteressenten auf ZMOT-Quellen zurück.