Laut dem Consumer Barometer von TNS Infratest und Google sind sie im globalen Vergleich Konzentrations-Spitzenreiter beim Schauen von Online-Videos. Drei von vier deutschen Online-Video-Sehern (73 Prozent) sind demnach voll auf die Inhalte konzentriert. Zum Vergleich: Bei den Südkoreanern sind es nur 42 Prozent.

Insgesamt nimmt der Konsum von Bewegtbildinhalten global beständig zu. 43 Prozent der Deutschen schauen aktuell mindestens einmal pro Woche Online-Videos. In Asien ist die Nutzung schon deutlich ausgeprägter. Besonders die Chinesen lieben Online-Videos (81 Prozent), gefolgt von den Nutzern in Singapur (72 Prozent).

Das Smartphone als mobiler Unterhalter
Der allerorts beschriebene Shift von der Desktop- zur mobilen Nutzung des Internets zeigt sich auch beim Thema Video. Laut YouTube finden über 50 Prozent der Abspielzeit im weltweit größten Video-Portal bereits heute auf mobilen Endgeräten statt. Mehr als ein Drittel der deutschen Smartphone-Nutzer schauen mindestens einmal pro Woche Online-Videos über ihr Smartphone, belegt das Consumer Barometer. Auch hier zeigt Asien, wohin die Reise geht: Beim Spitzenreiter Südkorea ist der Anteil mit 73 Prozent schon doppelt so hoch wie in Deutschland.

Diese Zahlen unterstreichen die Bedeutung der Teilnahme von Google Deutschland am Bewegtbild-Reichweitensystem der Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF), für das ein Device-übergreifender Messansatz zum Einsatz kommt. Die geplante Zusammenführung verschiedener Datenquellen eröffnet eine neue Qualität in der Messung crossmedialer Leistungswerte. Erste Ergebnisse des global einzigartigen Studien-Konzeptes der AGF, an dem YouTube mitwirkt, sind noch in diesem Jahr zu erwarten.

Das „Consumer Barometer“ www.consumerbarometer.com liefert Einblicke zur Internetnutzung, dem Online-Einkaufsverhalten sowie der digitalen Kommunikation und Endgerätenutzung. Hier finden sich onlinerepräsentative Daten zu den digitalen Konsumenten in 56 Ländern. Dazu hat das Marktforschungsinstitut TNS Infratest Mitte 2014 im Auftrag von Google mehr als 150.000 Onliner befragt.

Mehr Daten zur freien Nutzung unter: www.consumerbarometer.com