Laut der zweiten Edition der “Weihnachtsstudie”, die TNS Infratest im Auftrag von Google im April und Mai diesen Jahres durchgeführt hat, recherchieren bereits 59 Prozent der Weihnachtskäufer auf ihre Mobilgeräte nach den Geschenken für ihre Liebsten. Das ist eine Steigerung um fast 300 Prozent zum Vorjahr. Dies ist ein guter Grund für Werbetreibende, sich das Such- und Kaufverhalten ihrer Kunden auf mobilen Endgeräten rechtzeitig vor dem Weihnachtsgeschäft genauer anzusehen.

Weihnachten ist für viele mit positiven Assoziationen verbunden. So geben 81 Prozent der Befragten an, dass sie gerne Weihnachtsgeschenke machen. Doch bei der großen Vielfalt wird am Ende die Zeit meist knapp. Wie jedes Jahr wird sich vorgenommen, früher anzufangen, doch am Ende geht man erst kurz vor Weihnachten ins Geschäft oder bestellt schnell online. Und auch für 2016 haben sich 25 Prozent vorgenommen, dass sie 2016 früher mit der Geschenkesuche anfangen.

Wo soll man kaufen: online, im Geschäft oder über das Handy? Suchmaschinen helfen da weiter. 82 Prozent der Weihnachtskäufer recherchieren online. 69 Prozent der Käufer nutzen dafür eine Suchmaschine. Das Thema Showrooming gewinnt dabei immer mehr an Bedeutung. 49 Prozent haben das Geschenk vorher in einem Laden angeschaut.

Am Smartphone führt in der Weihnachtszeit kein Weg mehr vorbei. Dabei geht es nicht nur um den Kauf von Smartphones, sondern eher um die Nutzung der Mobilgeräte. 59 Prozent der Weihnachtskäufer geben an, dass sie auf ihrem Smartphone recherchieren. Vor allem die jungen Nutzer treiben diese Entwicklung. 74 Prozent der unter 24-Jährigen recherchieren mobil. Über ihr Mobilgerät kommen die Nutzer auch in die Läden. 27 Prozent suchen mobil und gehen anschließend zum Kauf in das Geschäft.

Moments that matter: es sind die Momente, in denen man spontan über verschiedene Endgeräte nach einem Geschenk sucht. Die Fragen sind vielfältig und im Rahmen der Studie wurden vier Momente untersucht: “Ich suche ein Geschenk”, “Was für Geschenkmöglichkeiten gibt es?”, “Welches Geschenk passt am besten?” und “Wie kann ich es kaufen?”. In all diesen Momenten ist die Desktop- und Smartphone-Suche relevant. Suchmaschinen sind vor allem in den ersten Phasen bedeutend, während Webseiten in allen vier Momenten eine wichtige Rolle spielen. Und Videos sind in der Inspirationsphase zu Beginn von großer Bedeutung.

Lokale Services bieten in der Weihnachtszeit einen Mehrwert. 16 Prozent nutzen lokale Dienste, wie Online Maps oder lokale Apps um sich in dem weihnachtlichen Dschungel zu orientieren. Auch diese Entwicklung ist insbesondere durch die jungen Nutzer getrieben: 32 Prozent der unter 24-Jährigen suchen “in ihrer Nähe”.

Als Unternehmen sollten Sie daher immer präsent sein, wenn die Nutzer nach Ihnen suchen. Ob nun in der Suche, mobil oder auf YouTube. Die Weihnachtskäufer nutzen eine Vielzahl an Kanälen um das richtige Weihnachtsgeschenk zu finden.

Über die Studie: Google und TNS Infratest launchen die zweite Version der Weihnachtsstudie

In diesem Jahr haben Google und TNS Infratest zum zweiten Mal die Weihnachtsstudie aufgelegt. Die Ergebnisse in diesem Jahr bestätigen viele Trends aus dem letzten Jahr und bieten als besonderen Mehrwert eine genaue Analyse der verschiedenen “Kaufmomente” rund um die Weihnachtszeit.
Zur Methode: Befragt wurden Personen ab 16 Jahren, die 2015 mindestens ein Weihnachtsgeschenk aus einer der acht Kategorien (Möbel & Deko, Uhren & Schmuck, Fotos & Fotobücher, Unterhaltungselektronik, Bekleidung & Mode, Spielwaren & Computerspiele, Bücher & eBooks, Kosmetik, Pflegeprodukte & Parfüm) gekauft haben. Insgesamt wurden 2.520 Interviews in acht Produktkategorien im Rahmen einer mobil-optimierten Befragung durchgeführt.

In diesem Hangout On Air mit TNS Infratest und Google erfahren Sie Näheres zu den Ergebnissen aus der Weihnachtsstudie und erhalten zudem Ableitungen für Ihr Geschäft.