UX wichtiger denn je: warum Sie sich jetzt mit den Core Web Vitals beschäftigen sollten

Ralf Ohlenbostel, Rajat Trehan / März 2021

In den Kindertagen des mobilen Internets dauerte es beim Surfen in der U-Bahn gern mal drei Stationen, bis sich der Content vollständig aufgebaut hatte. Das machte zwar keinen Spaß, war aber normal. Heute wäre es undenkbar. Denn nicht nur die Technik hat seitdem mehrere Quantensprünge gemacht, auch die Ansprüche der Menschen an ihr Nutzererlebnis haben sich weiterentwickelt.

Schnell da, noch viel schneller wieder weg

So schnell die Nutzer heute digital finden, was sie suchen, so schnell sind sie auch wieder weg, wenn nicht alles so reibungslos läuft, wie sie es erwarten. 70 Prozent brechen einen Kaufprozess direkt ab, wenn er ihnen zu schwierig oder nervenaufreibend erscheint.1 Eine Entscheidung, die in Hundertstelsekunden getroffen wird. Bereits eine Verbesserung der Ladegeschwindigkeit von 100 Millisekunden kann die Anzahl der Conversions um bis zu acht Prozent steigern. Zudem konkurriert die Nutzererfahrung in der Markenwahrnehmung direkt mit dem Angebot selbst: 83 Prozent derer, die ihr Smartphone zur Produkt- oder Shopsuche und zum Einkaufen nutzen, messen dem Website-Erlebnis denselben Stellenwert bei wie den Produkten oder Services eines Unternehmens.2

Umso wichtiger ist es, Parameter zu bestimmen, mit denen sich die Nutzerzufriedenheit objektiv messen lässt. Google hat in diesem Zusammenhang die Web Vital Initiative ausgerufen, die bei einer differenzierten Betrachtung der Ladegeschwindigkeit einer Seite unterstützen soll. Insbesondere drei Metriken wirken sich dabei nachhaltig darauf aus, ob Nutzer ein erstklassiges Website-Erlebnis haben oder nicht.

Nutzerfreundlichkeit messbar gemacht: die Core Web Vitals

Die drei Core Web Vitals repräsentieren je einen bestimmten, wichtigen Aspekt des Nutzererlebnisses, sind in der Praxis messbar und spiegeln die reale Erfahrung wichtiger benutzerzentrierter Ereignisse wider. So helfen sie, die Qualität der Nutzererfahrung besser zu verstehen und zu beurteilen – ohne dass man selbst Performance-Experte sein muss.

Core Web Vitals

Ladezeit, gemessen am Largest Contentful Paint (LCP)

Der LCP misst, wann das Hauptelement einer Seite geladen ist – so, dass es für die Nutzer sichtbar ist. Das sollte nicht länger als 2,5 Sekunden dauern.

Interaktion, gemessen am First Input Delay (FID)

Der First Input Delay misst, wie schnell Elemente wie Suchfelder und Buttons auf der Website funktional und klickbar sind. Bis 100 Millisekunden sind dabei für Nutzer tolerabel.

Stabilität, gemessen am Cumulative Layout Shift (CLS)

Der CLS zeigt an, wie groß die Verschiebungen der Elemente beim Seitenaufbau sind. Bestes Beispiel: Buttons, die just in dem Moment verspringen, in dem man sie anklicken will – ein echtes Ärgernis. Liegt der CLS bei 0,1, ist alles im grünen Bereich.

Von den besten lernen: Unternehmen in der Core Web Vitals Hall of Fame

29 Prozent der österreichischen Websites und 31 Prozent der Schweizer Websites erreichen bereits gute Werte bei den Core Web Vitals. Damit stehen sie im Vergleich besser da als die Konkurrenz in den USA, Großbritannien und den größten europäischen Märkten. Trotzdem ist noch Luft nach oben, denn mehr als zwei Drittel der Websites sind in Sachen Nutzerfreundlichkeit optimierbar.3

Die Core Web Vitals Hall of Fame, von Google in Kooperation mit dem IAB Europe und MMA Europe zusammengestellt, liefert Anregungen für Unternehmen, die genau solche Optimierungen vornehmen wollen. Ein Blick bzw. Klick auf die Seiten der E-Commerce-Klassenbesten zeigt eindrucksvolle Beispiele für ausgezeichnete Nutzerfreundlichkeit.

"Das IAB Austria freut sich sehr darüber auch heuer Partner der Core Web Vitals Studie zu sein. Gerade in Zeiten gestiegener mobiler Nutzung ist es umso wichtiger dem User das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Evaluierung von Marktstandards und damit ein Leitfaden für österreichische Unternehmen zu bieten unterstützen wir als IAB sehr gerne. Ich appelliere daher an alle Markteilnehmer das Thema Page Speed zu priorisieren." - Markus Plank, Präsident, IAB Austria.

29 Prozent der österreichischen Websites und 31 Prozent der Schweizer Websites erreichen bereits gute Werte bei den Core Web Vitals.

"Ein schnelles und nahtloses Benutzererlebnis war noch nie so wichtig und erstrebenswert wie in der heutigen Zeit. Wir schätzen und unterstützen die Bestrebungen von Google, das mobile und Web-Erlebnis der Nutzer zu verbessern", kommentiert Chris Babayode, MD MMA EMEA. "Die 'Core Web Vitals'-Initiative hilft allen Digital-Verantwortlichen dabei die Geschwindigkeit ihrer mobilen und Web User-Experience zu quantifizieren und Optimierungspotentiale zu erkennen."

Core Web Vitals Mobile Hall of Fame - Österreich - Ecommerce

"Wir sehen, dass mittlerweile ca. 70% unserer Websitebesuche über mobile Endgeräte erfolgen und schnelle Ladezeiten für unsere Kunden ein Muss sind. Genau aus diesem Grund hat bei jeder Weiterentwicklung unseres Online Shops der Fokus auf Performance einen extrem hohen Stellenwert. Wir sind davon überzeugt, dass die bei uns vorhandene strategische Verankerung von „Website Performance als zentraler Erfolgsfaktor“ großen Einfluss hatte, auf die überaus positive Entwicklung von www.kastner-oehler.at" - Gernot Ortoff, Leitung Online Marketing & eCommerce Kastner & Öhler

Core Web Vitals Mobile Hall of Fame - Schweiz - Ecommerce

“Das mobile Einkaufserlebnis hat seit Launch von Apfelkiste höchste Priorität. Die schnelle Ladezeit ist das Ergebnis einer intensiven Zusammenarbeit unserer Entwickler und unserer Webdesigner. Die seit Jahren steigende Conversion-Rate bestätigt die Wichtigkeit der Websitegeschwindigkeit und wird auch in Zukunft einer der Erfolgsfaktoren von Apfelkiste.ch sein.” - Pierre Droigk, CEO Apfelkiste

Bei Nutzerfreundlichkeit ziehen Marketing und Technologie am selben Strang

Lange Zeit galt die Nutzerfreundlichkeit von Websites als reines Entwicklerthema. Doch immer mehr Marketingverantwortliche machen es auch zu ihrem eigenen. Dahinter liegt eine simple Einsicht: Ein suboptimaler Shop entwertet jeden Cent, der in seine Bewerbung fließt, weil er sofort zu Abbrüchen und damit zu weniger Conversion führt. Ein enger Austausch zwischen Marketing und Webentwicklung beim Umsetzen der Core Web Vitals hilft also dem ganzen Unternehmen.

Die Core Web Vitals machen guten Content noch wirkungsvoller

Auch das Google Search Team misst der Nutzererfahrung einen hohen Stellenwert bei. In den vergangenen Jahren hat es daher immer wieder entsprechende Bewertungskriterien entwickelt und neben vielen anderen Faktoren kontinuierlich in das Ranking Signal einfließen lassen. Mit den Core Web Vitals kommen jetzt drei weitere Faktoren hinzu, die Unternehmen nicht nur helfen, das Seitenerlebnis zu verbessern, sondern die auch guten Content in der Suche unterstützen. Denn sie sorgen dafür, dass die Nutzer besser und flüssiger mit ihm interagieren können und schnell und ohne Barrieren zur problemlosen Conversion gelangen.

So starten Sie mit der „Core Web Vitals“-Optimierung

  1. Prüfen Sie, ob Ihre Website bereits den nutzerzentrischen Qualitätskriterien der Core Web Vitals entspricht und wie viele Besucher Ihrer Website noch keine ausreichend gute Nutzererfahrung haben.
  2. Optimieren und messen Sie kontinuierlich Ihre Web Performance und ergänzen Sie bestehende Dashboards um die Core Web Vitals.
  3. Achten Sie bei der Optimierung vor allem auf die Ladezeit der größten Elemente (LCP), die Funktionalität der klickbaren Elemente (FID) und die visuelle Stabilität (CLS).
  4. Lernen Sie mehr über die Optimierung der Page Experience.

Mehr zum Thema mobile Nutzererfahrung und wie Sie Ihre Mobile- und App-Conversions steigern können, erfahren Sie auch in der On-Demand-Videoserie „Conversions 2021“.


Methodik

Hall of Fame: Mit Daten von SimilarWeb (Dezember 2020, Mobile Web Traffic) wurden die jeweils 50 meistbesuchten mobilen Websites ausgewählter Branchen in Österreich und der Schweiz identifiziert und anhand des Chrome User Experience Report (CrUX) (Stand Dezember 2020) für Österreich und die Schweiz auf Basis einer 4G-Internetverbindung auf Mobile bewertet. CrUX bildet anonymisierte und aggregierte Nutzererfahrungen von Chrome-Usern beliebter Domains ab. Die Core Web Vitals Hall of Fame nutzt die drei nutzerzentrierten Metriken Largest Contentful Paint, First Input Delay und Cumulative Layout Shift. Websites, die zum gemessenen Zeitpunkt in allen drei Metriken im 75. Perzentil gut abschneiden, sind in der Hall of Fame genannt.
In der Grafik sind die Websites alphabetisch sortiert. Es gilt zu beachten, dass Vergleiche mit anderen Datensätzen, Metriken oder Tools, wie etwa Lighthouse oder TestMySite, aufgrund unterschiedlicher Testumgebungen, Zeiträume oder Test-Setups zu anderen Ergebnissen führen.

Länder Statistiken: Für die Analyse der Core Web Vitals auf Länderebene wurden die CrUX-Daten (Stand Dezember 2020) auf Basis einer 3G- und 4G-Internetverbindung/Mobile herangezogen.

Speed matters: wie Digitec Galaxus mit einer Mitarbeiter-Challenge seinen Webshop schneller gemacht hat